Sonntag, 18. September 2016

Ein Zimmer für den Hasen!


Seit er bei uns eingezogen ist, wandert er ruhelos durch die Räume.
Ein bisschen leid tat er mir, der Sir Cedric.
Vielleicht kann sich noch jemand an meinen verarmten Fiedler erinnern,
den ich heuer entstehen lies.
Aus der Zeit von Charles Dickens stammend,
seinem ganzen Reichtum beraubt,
begleitet ihn einzig allein seine ihm verbleibende Fiedel,
mit der er durch die Lande zog, um dann bei uns einzuziehen.
Nun grämte er sich, als einziger kein Zimmer zu besitzen und dem wollte ich 
abhelfen.
 Hier hinter dieser Ecke steht sein neuer Rückzugsort.
Dort hat er die nötige Ruhe für seine Musik Etüden.
Passt genau richtig, denn wir können sein Gefiedel auch nicht immer ertragen.
 
Deshalb kramte ich mich durch unseren alten Holzbestand,
wo ich auch prompt fündig wurde.

Die Höhe war ausreichend, schließlich hat der Sir ziemlich lange Löffel,
 die ihren Freiraum brauchen und für seine Möbel langte der Platz ebenfalls.
Mit ein bisschen Farbe gelang es mir, 
ihm ein würdiges Zimmerchen zu gestalten.
Sogar eine verblichene Tapete war in der Kiste vorhanden.
Weil sie zu ihm passte, durfte sie bleiben.
Nur das gescheckte Rotschwarz an der Außenseite musste weichen.
 
Jetzt hat er einen Raum voller Erinnerungen an seine verblichenen Glanzzeiten.

Herzlich froh ist er über seine neue Bleibe,
besonders sein Leuchter gefällt ihm so gut,
dass er voller Begeisterung sein Lied anstimmt.

Einer meiner ist glücklich,
es geschafft zu haben, aus einer alten zerzausten Kiste,
 ein zu ihm passendes zu Hause kreieren zu haben,
das hervorragend in unser Heim passt.

Ruhelos war einmal.
Jedesmal wenn ich vorüber gehe,
denke ich daran, dass die Welt voller kleiner Freuden ist,
es ist nur eine Kunst, sie für sich zu finden.
Und das habe ich.

Meine Lieben genießt einen schönen Sonntag  mit euren Lieben
und kommt gut in die neue Woche.
Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen.


Eure

Manuela

Sonntag, 11. September 2016

Wir haben Halt gemacht...eine schöne Zeit gewonnen und einen Koloss verschönert!


Das letzte Aufblühen vor dem Schulanfang haben wir gemeinsam 
bestanden, durch ein erfrischendes Bad im Teich,




einem chilligen Thermenbesuch und
 einer Wanderung durch den Wald zum Wasserfall.




 Nun aber habe ich wieder Hoffnung, so etwas wie einen "Rhythmus" zu bekommen.
Mir waren die Symptome des ewigen Langschläfervirus und
 "Mum" darf ich Computerspielen bettelns, bis die Augen zufallen,
 einfach zu viel.
Also machten mein Schatz und ich,
auf Vorbild und ließen den Computer - Computer sein und 
tauchten mit ihnen ein.




Wir haben Halt gemacht, als es Zeit war innezuhalten, für die Familie.
Fazit der langen schönen Wochen:
ich habe die Zeit mit meiner ganzen Bande genossen, ihre Fähigkeit,
uns um den Finger zu wickeln, um unsere ganze Aufmerksamkeit zu bekommen.
Besonders die Kleinen können das perfekt.
Und die Früchte des Sommer haben wir auch geerntet. 
Ja,  wunderbar gewachsen sind sie... die Füße, die Arme und Beine. 
Da sieht man wieder was gute Düngung ausmacht.
Lauter neue Schuhe, Hosen und mehr.
Kampf mit Krampf beim Einkaufen.
Die Burschen hassen das Probieren, die Mädels ziehen es in die Länge
und mir platzt der Kopf und der Kragen beim Aussuchen.
Freiwillig gehe ich nicht einkaufen, freiwillig stellte ich mich eher
 unserem "Koloss von Rhodos" in der Küche
dem grauen, 14 jährigen Vorratskühler unseres Vertrauens.
 

Ohne den wäre ich aufgeschmissen, doch einen Schönheitspreis habe ich ihm nie verliehen.
"Was soll er noch alles können,.. kühlen und dir gefallen?
Mensch, Mum du bist ...grrr." höre ich die Meinen maulen.
Doch den Dickschädel haben sie zum Teil von mir und ich muss dem treu bleiben, nicht wahr?
Also, ich wollte den Koloss auf Beinen haben, aber mit einer neuen Rüstung.
Gesagt getan. Gestöhnt haben meine armen  Sklaven,
 die, unerbittlich, dieses schwere Teil aus der Küche raus
 und auf seinen neuen Sockel heben mussten.

Dann kam mein Angriff, mit Rahmen, Schnörkel, Pinsel und Farbe.
  Kann euch sagen, diese Malstunde war für mich pure Erholung.
Das liebe ich halt und ich will mehr....

 



Aber ich muss mich gedulden... noch hat die Schule nicht richtig begonnen,
noch sind nicht alle Schulsachen unter Dach und Fach.
Noch steht die weiße Eminenz allein auf seinem Platz


 und wartet..wartet auf neue Nachbarn,
die ihr hoffentlich bald kennenlernen könnt,
solange uns der Stundenplan keinen Strich durch die Rechnung macht.
Ich möchte euch allen, den treuen und den neuen Lesern, ganz lieb danken,
 für eure soooo wunderbaren
Kommentare, 
die mich wachsen lassen und meine kleine Welt unsagbar bereichern.
Habt vielen, vielen Dank dafür,
eure
Manuela

Sonntag, 28. August 2016

Tapete, Schneebesen ....Kostproben der letzten Tage


Besser spät als nie dachte sich der Sommer,
als er uns die letzten Tage mit hohen Temperaturen verwöhnte.
Unsere Ferien neigen sich langsam dem Ende zu und wir haben die Zeit genutzt,
uns das erste Mal am Tapezieren zu üben,
 eine lästige Sommergrippe abzustreifen,
einem 5oiger Jahre Sonnenschirm und einem alten Klappsessel
einen romantischen Touch zu verleihen,
Eis zuschlecken,
Geburtstag zu feiern,
 einen Schneebesen zweckszuentfremden
und einiges mehr in Angriff zu nehmen.

Buhh ,ganz schön viel....!
Deshalb meine verzögerten Besuche auf dem elektronischem Zauberpad.
Wo fange ich an?

Na, als ich glaubte, die kühlen Tage würden nicht mehr aufhören,
 kramte ich die Tapete hervor,
 die ich vor kurzem bei Jeanne d`Arc Living erstanden hatte und
spornte meinen Schatz an, es endlich mit mir zu versuchen. 
Tapezieren !!...
Also ran an die Rolle.

Rauf- runter,  mit dem Kleisterpinsel...da wird einem ganz schön warm!
Doch am Ende war`s schön!

Wehe dem, der Falsches denkt.
Wir waren zufrieden.
Und ihr?  Wie gefällt Euch unser Ergebnis?


Wir sind begeistert.
Hätte nie gedacht, dass mich dieses Wandpapierfeeling einmal begeistert.

Nachdem uns die kühlenTage auch Schnupfen, Husten und Gliederschmerzen bescherten,
freuten wir uns umso mehr, endlich die eingedrudelten Hitzestunden mit 
einem Eis und einem neuem Sonnenschirm zu genießen.
selbstgemachtes Avokadobuttermilcheis!



Ich liebe Rosen, aber er war mir zu wild.

Deshalb entkleidete ich ihn bis auf das Gerüst

und bezog ihn mit einer alten Spitzendecke.

Nun leistet er mir mit dem antikem Klappstuhl feine Sommerdienste.




Und damit ich alles erhasche was duftet und blüht,
habe ich einen alten Schneebesen entfremdet, ihn mit
 Steckmasse gefüllt und mir einen Blumenstrauß geschenkt
.


 





Noch wiegt uns der Sommer in dem Glauben, dass er nie zu Ende geht,
aber wer genau hinschaut, sieht das Augenzwinkern des Herbstes überall.

Manche Bäume lassen ihre ersten Blätterboote zur Erde segeln,
das Gemüse bekommt seine letzten Farbakzente
und die getrockneten Kräuter landen
gebündelt, oder wie hier als Strauß, in der Küche.

Ja, und die wird auch gerade bearbeitet.
Der Backofen keucht vor sich hin und immer noch nicht haben wir das Richtige gefunden,
das Großfamilientauglich und nicht zu teuer ist.
Also wird geplant, verrückt und wieder alles umgeworfen.
Hoffentlich nicht mehr lange, denn das Bangen ob der Kuchen gelingt,
ist nichts für Geburtstagskinder, die ihre Nase ans Backofenfenster drücken
und keine Minute die Küche verlassen wollen.

Noch hatten sie Glück.... aber wie lange noch?

Ich jedenfalls habe Glück gehabt und mich sehr über meinen Gewinn
bei WOONWINKEL von Frau Kunterbunt sehr gefreut.


Danke, liebe Claudia für dein liebevoll verpacktes Paket.
Dein süßer kleiner Hocker wird schon fleißig verwendet.

Meine  Besten, genießt die Sonnenperlen und die Postkartenidylle 
die uns der August schenkt und verbringt eine feine Zeit mit euren Lieben.

Eure
Manuela