Shabby Chic, Vintage und mehr.


Samstag, 18. April 2015

Mein "Sesselvogel"


 
Hallo meine Lieben,
eine alte vertraute Liebe von mir sind alte Sitzmöbel.
Sobald ich einen Sessel, eine Bank oder ein Sofa sehe, empfange ich sie mit offenen Armen.
Egal ob er alt, beschädigt oder fast nicht mehr zu gebrauchen ist, es scheint, als flüstere er mir zu: "Nimm mich mit". Okay, manchmal denke ich mir, ich habe einen "Sesselvogel", aber sie gefallen mir mit all ihren Schwächen und in meinen Augen sind sie einfach schön.
"Hey Liebling, der Stuhl passt nicht mehr ins Haus! Wo willst du den hinstellen?
Kommt nicht in Frage, den kann man nicht mehr reparieren."
 Kein Argument wirkt, wenn mich ein Exemplar anlächelt, kann ich kaum widerstehen. Tief in meinem Unterbewußtsein weiß ich aber, dass mein Schatz recht hat.

Meine bessere Hälfte lässt sich dann meistens, doch noch erweichen und nimmt ihn, einmal fest durchschnaufend, mir zu Liebe mit. 
Danke, mein Schatz!
Alles was man liebt und oft verwendet, setzt im Laufe seines Lebens Patina an 
und bekommt Schrammen.
Nur wer Gebrauchsspuren und die Unvollkommenheit alter Dinge schätzt, versteht mich.
 Die, die gerne noch probiert, obwohl es für ihn, den Sessel oder der Bank, 
aussichtslos erscheint, je wieder zum Einsatz zu kommen.
Und  ich habe es probiert .
Es hat zwar ein bisschen gedauert, 
bis bei "Ihm" alles gut verleimt und vernäht wurde, 
aber nun präsentiert er sich im neuen Kleid.
 
 Der Weg dahin war nicht ohne einige Hürden zu bewältigen.
   
 Der Sessel stand schon seit einiger Zeit bei uns, doch noch nie hatte ich die Gelegenheit
beim Schopf gepackt und ihn neu gestaltet .
Bis zu dem Tag, als seine Lehne gar nicht mehr wollte.
Ein bisschen angeknackst war sie schon, als er gekauft wurde, doch unsere Familie gab ihm den Rest.
So packte mich der Ehrgeiz.
 Meine beiden Jüngsten und ich begannen, vorsichtig den Samtstoff zu entfernen.




Leider stellte sich heraus, dass nur der Stoff ihn noch am Leben hielt.
Ohne Bekleidung war das ganze Ausmaß zu sehen. 
Morsch, gebrochen, zerrissen, sein Leben hing am seidenen Faden.


Sollte er in den Garten, um als Nistplatz für Tiere verwendet zu werden?
Nein, ich wollte es probieren.
Kopfschüttelnd half mir meine bessere Hälfte.





Während des Einrichtens der Lehne und der Armstützen, 
kamen uns immer wieder morsche Holzteile entgegen, die nicht an ihrem Platz bleiben wollten.
"Der zerbröselt ja richtig. Keine Ahnung ob wir den noch hinkriegen.
Egal, wir versuchen es einfach. Wenn nicht, pflanze ich ein paar Blumen drauf."
So lief es die ganze Zeit bei unserem Geplänkel dahin.

Gute Substanz für Blumen hätte er doch. Nicht wahr? 


So sah er nach der Leimoperation aus.





Gut durchgetrocknet
ging es weiter.







Ich wüsste nicht, was ich ohne die Hilfe meines hilfsbereiten
 aber skeptischen Mannes machen würde.


Die Holzteile wurde gewaschen und geschliffen.
Danach bemalte ich seine Füße und die Lehne.

Dann die große Frage:" Welchen Stoff sollen wir verwenden.?
Hmm, mir gefallen die helle Stoffe, doch bei unseren Hosenböden und Füßen, die nicht immer die Saubersten nach Sandkasten und Gartenbenützungen bleiben,
 entschloss ich mich für den Kartoffelsack.
Robust und widerstandsfähig für Knollen, so soll er auch für unsere Mannschaft sein.
Gedacht- getan.


Stück für Stück bekam er sein neues Gewand.
 

Nach geraumer Zeit, unzähligen Stichen und breit geklopften Fingerkuppen, 
zeigt er nun sein neues Gesicht.


 Doch das Wichtigste ist, dass man  sich wieder getrost hinein setzen kann, ohne Angst zu haben, 
sich rücklings auf den Boden zu finden.

          
Jetzt steht er wieder selbstbewusst im Raum und lädt jeden ein, sich auf ihm niederzulassen.
Jetzt bin ich froh, meiner inneren Stimme gefolgt zu sein und werde in nächster Zeit wieder Ausschau nach einem alten Sessel halten, wenn mich mein Schatz lässt.:)))

Nun schicke ich nochmals einen Birnenblütengruß wie am Anfang
 und wünsche Euch ein schönes Wochenende.















Kommentare:

  1. Liebe Manuela,
    wow dein Stuhl ist der Hammer, wow.....
    Da hast du dir aber viel Arbeit gemacht, die sich aber total gelohnt hat.
    Jetzt ist dein Mann bestimmt auch überzeugt.
    Unsere Hühner sind von der Rasse Mini Wyandotten.
    Ich wünsche dir ein tolles Restwochenende
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Jen.
      Die Finger tun mir immer noch ein bisschen weh, aber es hat sich wirklich gelohnt.
      Vorher wollte sich keiner mehr hineinsetzen. Alle hatten Angst, dass die Rückenlehne noch mehr nachgeben würde. Das hat er jetzt hinter sich.Der Stuhl ist beliebter als zuvor.
      Deine Hühnerchen sind total süß. Ihr Federkleid ist wunderschön gezeichnet. Die würden mir sehr gut gefallen,aber ich denke, die brauchen einen guten Platz und dafür ist unser Garten wahrscheinlich zu klein. Schade.:(
      Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche.
      Alles Liebe Manuela

      Löschen
  2. Liebe Manuela,
    ich finde es so toll, wenn es Menschen wie dich gibt, die einem angegrautem Teilchen neues Leben einhauchen. Der Stuhl ist schon wow, die Arbeit hat sich wahrlich gelohnt! Weißt du, was mich aber noch mehr in den Bann gezogen hat???? Das Bild über dem Sektetär! Überhaupt zeigst du schöne Eindrücke deines Heims.
    Sei lieb gegrüßt von Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Stine,
      jetzt bin ich aber ein bisschen verlegen und auch ein wenig stolz über dein Lob.
      Die Arbeit war nicht immer leicht und ohne die Hilfe meines Mannes hätte ich den Sessel wahrscheinlich schief zusammen geleimt. Da brauchte die Frau mehrere Hände.
      Es freut mich ungemein das dir mein Heim gefällt. Das Bild habe ich von meiner Schwiegermutter geschenkt bekommen. Früher hing es im Schlafzimmer ihrer Eltern.. Nach ein bisschen Farbe, verschönert es nun unser Heim. Eine liebe Erinnerung an vergangene Tage.
      Freue mich schon auf deine nächsten Post. Du bist unheimlich fleißig, da komme ich mit dem Schauen fast nicht nach.
      Eine schöne Woche und hab es fein.
      Deine Manuela

      Löschen
  3. Unglaublich, dass Ihr den wieder hinbekommen habt. Toll ist er geworden, der Sessel. Der hatte ja richtig Glück, dass Du ihm über denWeg gelaufen bist;-)
    Herzlichst Leonie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Leonie,
      ich kann es selbst fast nicht glauben, dass ich, das geschafft habe. Bin ja kein Polsterer. Wenn der nachsehen würde, hihi, eine Eins würde ich niemals bekommen.
      Aber ich wollte es probieren und es hat mir so gefallen, dass ich schon die nächsten Objekte angefangen habe. Heute habe ich gefühlte tausende rostige Nägel gezogen. Komme mir wie ein Sessel- Zahnarzt vor.:)
      Komme gut in die neue Woche.
      Herzliche Grüße
      Manuela

      Löschen
  4. Jaaaaaaaaaaaahhh, ihr habt ihn gerettet. Riesiges Kompliment!! Obwohl ich vor kurzem ein Foto sah, da hatten die das tatsächlich als Nistplatz, DAS sah vielleicht pittoresk aus auf der Terasse... Doch man weiß es nicht, ach, die hätten sich wahrscheinlich eh nur das Material geklaut, jaja, diese Schlingel.
    Und so habt ihr ein Alterchen gerettet, das schon die Hoffnung aufgab und es wird geliebt. Ganz besonders zauberhaft die Bilder der beiden "Entkleider" - zu goldig :))
    Wir haben hier gerade zwei "Fensteropas in Not-OP" oiiii, können die Mühen also wirklich nachfühlen.
    Großartiger Post, vielen Dank, dass Du uns teilhaben ließest (frau beachte die Grammatik, hihi),
    einen fröhlichen Knuddler, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mea, liebe Mea,
      danke für das RIESIGE Kompliment. Ihn haben wir gerettet, doch das mit den Blumen ist mir nicht aus dem Kopf gegangen und als ich heute viele Nägel aus kaputten Stühlen und Sofas gezogen habe, ist mir ein alter, aus den 50iger stammender, Sessel, den wir bekommen haben, unter die Finger geraten.
      Das alte Sofa hatte noch ein wenig Rosshaare über. Mit denen bedeckte ich den Sessel und pflanzte dann Efeu, kleine Röschen und Immergrün drauf. Bin gespannt, wie er wird.
      Wie geht es deinen Flügelpatienten? Ist euch die Notoperation gelungen? Ich denke, du hast das richtige Händchen dafür.
      Für die kommende Woche viel Kraft für deine großartigen Projekte. Ich freue mich schon sie zu sehen.
      Hab es fein und fühl dich ganz feste gedrückt.
      Manuela

      Löschen
  5. Respekt! Finde ich ja unglaublich sympathisch, wenn man so viel Arbeit und Mühe in solche alten und auch teilweise schon kaputten Dinge steckt !
    Und gelohnt hat es sich bei diesem Anblick ja sowieso.
    Ein tollen Hingucker habt ihr da erneut zum strahlen gebracht :-)

    Viele Liebe Grüße
    Cosima

    PS: Das mit dem Namen macht doch überhaupt nichts ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cosima,
      danke für dein liebes Lob. Es hat mich sehr gefreut. Ich probiere gerne an den alten Möbel herum und lasse mich nicht gleich verführen sie wegzuwerfen. Manchmal schaffe ich es ihnen ein neues Gesicht zugeben, manchmal nicht. Wichtig ist es mir, dass ich es versucht habe.
      Dann strahle ich wie die Möbelstücke.
      Herzliche Grüße und sonnige Tage.
      Manuela

      Löschen
  6. Liebe Manuela,
    tolle Superleistung und er ist soooo schön geworden. Ein richtig fescher Kerl! Kann mir gut vorstellen, welchen Schrecken du bekommen hast, als du ihn ausgezogen hattest. Ich bewundere dich für diese Leistung!
    Und die Birnenblüte ist wundervoll!
    Glückliche Tage
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth,
      mir blieb der Mund offen, als ich ihn seiner Blöße sah. Beim Werken stand er manchmal an der Kippe. Aber durch die Hilfe von meinen Mann habe ich es doch geschafft, ihm wieder einen festen Körper zu geben. Jetzt kann er mich wieder tragen und ich lege gemütlich die Füße hoch.
      Ja, der Birnenbaum steht in voller Blüte.Bin gespannt wie viele Früchte er heuer bekommt.
      Dir wünsche ich eine schöne Zeit in deinem herrlichen Garten.
      Bis bald
      Manuela

      Löschen
  7. Liebe Manu, ich fass es nicht....., also ich habe ja auch eine Vorliebe für alte Weichholzmöbel, besonders für Stühle, aber das ist ja echt eine wahnsinns Leistung. Den hätte ich keine Chance mehr gegeben, ehrlich. Ganz toll. Ich glaube an machen stellen befindet sich bestimmt mehr Leim wie Holz :-). Habt ihr als Familie echt toll gemacht, jeder seinen Part. Und das Resultat auf dem Foto passt super, besser wie vorher würde ich meinen. Ich wünsch dir was. Mach es dir in deinem Sessel gemütlich. Ich sende dir Grüße
    Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christin,
      gut, dass es Leim gibt, den die Nägel allein hätten den Sessel nicht mehr zusammengehalten.
      Ich bringe es gar nicht übers Herz, etwas Altes wegzuwerfen. da probiere ich lieber vorher einiges aus, bevor ich mich wirklich davon trenne.
      Wenn es drauf an kommt, hilft jeder gerne mit. So lernen sie nachhaltig zu leben und ihre Fähigkeiten einzuschätzen.Außerdem macht es Spaß.:):)
      Es freut mich sehr, dass er dir fertig gefällt. Bequemer ist er auf alle Fälle, als zuvor.
      Liebe Grüße und hab es fein
      Manuela

      Löschen
  8. Liebe Manuela,
    den Sessel habt ihr ja super wieder hin bekommen.
    Vor dem traumschönen Bild und dem zauberhaften Sekretär
    kommt er wundervoll zur Geltung.
    Viel Freude wünsche ich Dir mit dem Traumstück.
    Sei lieb gegrüßt Deine Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      schön, dass er dir gefällt. Gerade du hast selbst ein Händchen für schöne Dinge und schaffst damit zauberhafte Plätzchen in eurem Haus.
      Die Freude etwas gerettet zu haben ist fantastisch und bereitet mir große Freude.
      Hab es fein und fühl dich umarmt.
      Manuela

      Löschen