Shabby Chic, Vintage und mehr.


Donnerstag, 14. Mai 2015

Mairegen und ungebetene Gäste

Mein Wecker setzt in letzter Zeit Spinnweben an. Denn während ich mich noch im Land der Träume befinde, dringt jeden Morgen fröhliches Vogelgezwitscher durch unser geöffnetes Fenster und lässt mich munter werden. 
Da wird aus voller Kehle getrillert und gepfiffen, dass es eine Freude ist.
Jedenfalls für mich.
Doch heute prasselte der Regen gegen das Fenster und übertönte den morgendlichen Vogelweckruf.
"Mairegen bringt Segen", dachte ich, schüttelte meine letzten müden Gedanken von mir und schlüpfte aus den warmen Federn.
Ein grauer, nasser und ungastlicher Morgen.
Ich will keine ungebetenen Gäste mehr in meinem Gemüsebeet, 
deshalb marschierte ich in die morgendliche Kühle hinaus.
 


Die Expedition Schnecken ist gestartet.
Mein Gärtchen, als Restaurant verwechseln und alle zarten jungen Pflänzchen verspeisen,
 das geht nun wirklich nicht.  Auch ein Gärtner hat seinen Stolz. Ja wohl!
Gesammelt wird aber nicht überall, denn jedes Tier hat Anspruch auf ein bisschen Lebenraum,
 sogar manch gefräßiger Gast.




Ein leeres Schneckenhaus!
Bei leeren Schneckenhäusern werde ich schwach und mit der Zeit
 habe ich dadurch eine stattliche Sammlung bekommen.
  Meine Bastelleidenschaft war erwacht. 
Was für ein Glück für die restlichen Schleimtierchen.


Jetzt war mir doch ein wenig kalt und der Duft nach frisch aufgebrühtem Kaffee,
 kam mir gerade recht.
Gestärkt holte ich das Bastelmaterial, um mit meinen Bohrgeräuschen die restlichen Morgenmuffel aus dem Bett zu locken.  


Wie ihr erkennen könnt, entstand eine Schneckengirlande.




Eine Girlande für mich. Jaaa.
 Und weil es so viel Spaß machte, eine Segelregatta für meine kleinen Jungs.




Material für die Girlanden:
Treibholz, leere Weinbergschneckenhäuser, Garn, Akkubohrer, Leim, kleine Ösen für die Boote,Stoffsegel, Säge zum Zerkleinern der Hölzer und Knöpfe.

Beim Bohren achtgeben, die Hölzchen sind recht dünn und zerbrechlich.

 
Ösen und Garn wie abgebildet, reinschrauben und durchfädeln.
Für die Masten haben wir Holzdübeln hineingeleimt, um sie mit dem Bootskörper fest zu verbinden.


Wenn ich beschäftigt bin, wird mir öfters das Kochen abgenommen.
 Und während ich fädle und knüpfe, erfüllt herrlicher Curryduft den Raum.
 Wenn wundert es, dass ich einen Zahn zulegte, um die Schiffchen fertig zu stellen.




 Wir müssen alles brav aufgegessen haben, da der Regen aufhörte und wir schneller als gedacht in den Gummistiefel steckten.
Ab ans Wasser. 

Die Steine sprangen wie von selbst hinein. .


Waldmatschige Stiefel wurden wieder blitzeblank.


So wurde aus einem grau verhangenen Tagesanfang, noch ein, 
nach frischem Regen und Erde riechender, schöner Maitag.

 Erinnerungen an vergangene Spaziergänge mit Fundstücken die nun unsere Räume zieren.



 
 Nun wünsche ich Euch Lieben ein wunderbares Wochenende 
und nehmt die Stunden wie sie fallen, am besten in der Natur.
Eure



Kommentare:

  1. Hallo Manuela,
    deine Holz-Schneckenhäuser-Kette finde ich toll!
    Ich sammle auch hin und wieder Schneckenhäuser ein, aber bei uns sind das meist kleine Schneckis.
    Ich versuche auch immer Frieden zu schließen mit den Schleimern,
    Auf deinen Fotos machen sie sich doch auch gut! Gift kommt bei uns aus Prinzip nicht in den Garten. Nutzgarten in dem Sinne habe ich auch nicht, nur Kräuter und Beerensträucher und die stehen auf der Speisekarte zum Glück nicht so weit oben.
    Rosige Grüße aus dem Hexenrosengarten
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      unser kleiner Igel kommt gar nicht mehr aus dem Schlemmen, so viele Schnecken bevölkern den Garten. Das Haus neben unserem Grundstück, steht seit Jahren leer und hier vermehren sich in Ruhe Mäuse, Schnecken und sogar Ratten. Da müssen wir ein Auge darauf haben.
      Freut mich aber sehr, dass dir meine Girlande gefällt. Hast du schon probiert die kleinen Schneckenhäuser auf eine Holzscheiben zu kleben. Ein Loch bohren, dann eine Schnur oder eine Kordel durchziehen. Lässt sich als Geschenkeanhänger verwenden und...und...
      Schicke dir ganz liebe Grüße aus Hallein.
      Manuela

      Löschen
  2. Oh wie wunderschön liebe Manuela. Die Segelregatta ist einfach klasse, das werden wir auch mal versuchen.
    Wir haben auch ungebetene Gäste im Garten. Eine Horde Maikäfer hat sich die letzten zwei Tage durch unsere Birke gefressen. Grrr, die Birken im Park vor unserem Garten haben ihnen anscheinend nicht geschmeckt, jedenfalls hockten alle bei uns und schlugen sich die Bäuche voll. Deshalb bin ich froh, schüttet es heute wie aus Eimern, da fliegen die Brummer nicht (dafür muss ich dann wie Du auf Schneckenjagd;-)
    Herzlichst Leonie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leonie,
      ihr habt Maikäfer? Diese Krabbeltiere habe ich seit vielen Jahren nicht mehr bei uns gesehen.
      Da bleibt nicht viel übrig. Da wäre ich auch sauer.
      Wir haben einige Birken neben unserem Haus. Biete sie den Käfern ruhig an. Bin eh allergisch gegen die Birken und deine wären in Sicherheit. Schade, dass das nicht möglich ist.
      Bei den Segelbooten kannst du auch normale Äste nehmen, statt Treibholz. Werden genauso toll. Meine Buben wollen nun noch Fähnchen am Masten befestigt haben.
      Wünsche dir ein ganz feines Wochenende. Anscheinend sollen uns einige Sonnenstunden beehren.
      Alles Liebe
      Manuela

      Löschen
  3. Oh wie schön - wie wunderwunderschön, Manuela! Was für einen genialen Tag Du da draus gemacht hast!!! Und was für wundervolle kleine Kunstwerke Du erschaffen hast! Ohhh, das ist so schön. Aus der Natur und Du hast genau die Augen, das zu sehen (und die Einstellung, sonst wären Deine Augen ja dafür vielleicht blind). Und dieses Flussbett ist bei euch in der Gegend?? Das sieht ja aus wie in Kanada! Wow...
    Ach, vielen Dank, Du hast mir hier so viele Anregungen gegeben, Mönsch, ich drück Dich dafür, aber sowas von :))
    Bin froh, dass es Dich gibt in der Bloggerwelt - ich, die ich ja auch immer Äste und ales Mögliche heimschleppe und sie anhimmle... Wie schön, dass Du kein "shopper" bist :))
    Deine dankbare Méa

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön - wie wunderwunderschön, Manuela! Was für einen genialen Tag Du da draus gemacht hast!!! Und was für wundervolle kleine Kunstwerke Du erschaffen hast! Ohhh, das ist so schön. Aus der Natur und Du hast genau die Augen, das zu sehen (und die Einstellung, sonst wären Deine Augen ja dafür vielleicht blind). Und dieses Flussbett ist bei euch in der Gegend?? Das sieht ja aus wie in Kanada! Wow...
    Ach, vielen Dank, Du hast mir hier so viele Anregungen gegeben, Mönsch, ich drück Dich dafür, aber sowas von :))
    Bin froh, dass es Dich gibt in der Bloggerwelt - ich, die ich ja auch immer Äste und ales Mögliche heimschleppe und sie anhimmle... Wie schön, dass Du kein "shopper" bist :))
    Deine dankbare Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Mea, für dein doppeltes Kompliment, dachte schon ich wäre beschwipst. Hihi.
      Jaaaa, der Tag war sehr schön und ich bin manchmal selbst überascht was er alles bringt und wie er sich entwickelt hat.
      Nein, Kanada ist es nicht,aber es ist ein Naturschutzgebiet, dass nur zehn Minuten mit dem Fahrrad entfernt ist. Dort waren schon die Römer. Zeitzeugen sind vorhandene Mauerüberreste entlang des Flusses. Hier halten wir uns oft auf. Ich komme zur Ruhe, die Kinder toben sich aus. Einfach nur schön.
      Deinen Drücker kann ich direkt spüren so feste war der. Danke dafür. Freue mich obermega mäßig darüber. Kann gar nicht sagen, was mir dein Lob bedeutet. Bin echt noch ganz weg von den Socken. Jedenfalls toll, dass etwas dabei war, das dich inspiriert und du wahrscheinlich noch mehr Äste und.... heim schleppst. Hobbit freut sich sicher darüber.
      Schöne Wochenstunden mit deinen Lieben.
      Deine, sich geehrt fühlende, Manuela

      Löschen
  5. Liebe Manuela,
    du warst aber fleißig.
    Wie schöne Girlanden du gebastelt hast.....
    Das sieht schon so schön nach Sommer aus mit
    den Holzbötchen.....
    Total schön.
    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende.
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jen,
      ein bisschen Sommerfeeling für die Buben. Sobald der Schnee weg ist wird mit Wasser gespielt und irgendwelche Holzboote sind immer dabei.
      Diese wollte ich fürs Kinderzimmer . Dort hänge ich sie beim Fenster auf.
      Wenn das Material vorhanden ist, geht es echt rasch voran mit dem Basteln.
      Toll, dass sie dir gefallen.
      Auch dir und deinen Lieben, ein schönes Wochenende.
      Herzlichst Manuela

      Löschen
  6. Manu, ab heute bist du mein Hero im Bereich: Basteln mit Naturprodukten. Das schau so toll aus. Ich bin total von den Socken. Das mach ich nach.... ALLES. Ich stecke auf Wanderungen die leeren Schneckenhäuser ein und platziere sie überall, aber auf die Idee bin ich auch noch nicht gekommen. Dann habe ich einen alten Eisenkranz im Garten, wo ich schon lange überlege was ich damit anstelle.... Schiffe werde ich daran hängen. Dieser Post war eine Inspiration für mich! Ich liebe diese natürliche Deko, du triffst wie immer meinen Geschmack!
    Viele liebe Grüße
    Christin
    Ich muss jetzt raus und meine Schneckenhäuser einsammeln ;-).

    AntwortenLöschen
  7. Meine Güte, Christin, jetzt bin" ich" ganz aus dem Häuschen. Danke, danke für dein liebes Lob.
    Die Natur bringt ein Füllhorn voll Materia mitl, dass nur auf uns wartet und uns unsere Ideen verwirklichen lässt.
    Freue mich schon auf deinen Schiffskranz. :):)
    Umarme dich ganz fest.
    Manuela

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein schöner Post - der vertreibt auch bei mir die letzten Regenwolken . . . ;o)
    Das aufgefädelte "Geschneckle" ist wirklich eine hübsche Idee - es wirkt bei diesem grausligen Wetter fast wie eine Trophäensammlung - die Häusl-Schnecken tun mir aber leid, darum gibts für sie eine Freiflug über den Bach . . . die Nackerten müssen aber dran glauben ;O)
    Gruß aus dem verregneten Bayern,
    Doris

    AntwortenLöschen