Shabby Chic, Vintage und mehr.


Dienstag, 31. März 2015

Frisches aus der Schöpfkelle.




Der Wind fährt mit Böen durch unsere Bäume und lässt die Zweige wild tanzen. Er klopft mit Regentropfen an meine frisch geputzten Fenster. LOL.
Zwischendurch zwinkerte er mir mit Sonnenstrahlen durch die dahin jagenden Wolken zu.
Der April zeigt jetzt schon sein launisches Gesicht.
Mit der Gartenarbeit geht es zur Zeit bei diesem verrückten Wetter nur schleppend voran.
Einen kleinen hängenden Garten, in dem unsere leckere Kresse und die  Radieschensprossen gedeihen können, habe ich mir aber schon überlegt.
Eine platzsparende und dekorative Alternative zu Tellern und Schalen sind Schöpfkellen finde ich. 
Keinen Platz für die Sprossen?
So sucht geschwind ein paar Suppenschöpflöffel und auf gehts.

 
Zum Einhängen der Kellen verwendete ich alte Türbeschläge, die abgeschliffen und bemalt ihre schöne Form erst so richtig zur Geltung bringen.


                                                         


Ich musste die Stiele der Schöpflöffel erst kürzen, bevor ich sie mit der Zange umbiegen konnte. Am besten ihr verwendet einen Schraubstock, so hüpft euch die Kelle nicht weg.
 Nach dem Einfädeln in den Beschlag, legte ich sie wieder in den Stock
 und presste den Stiel eng zusammen.


Mit dem Schraubstock hatte ich bis jetzt nur wenig das Vergnügen,
 aber es erleichtert ungemein die Arbeit.
Überhaupt bei mir, wo ich ja nicht die kräftigsten  Muskeln habe.
Aber wie ihr selbst sehen könnt, eine  wunderbare Möglichkeit, gebrauchte unansehnliche Suppenschöpfer zu verwenden.


 Frisch ausgesäte Samenkörner in meinen hängendem Garten.


Nach geraumer Zeit und geduldigem Warten kann man das Ergebnis bewundern. 






 
Und nun bin ich bereit für die erste Ernte der gesunden Sprösslinge!

Das Schöne daran ist, die Kellen sind nicht nur als Aufzuchtstation für Keimlinge, sondern auch als Ablage für Kleinigkeiten des Alltages, wie Korken, Kerzen und und....zu verwenden.



Zur Zeit aber meine Sprossenhalter, die mir die Ernte liefern,
die ich mir auf selbstgebackenem Bärlauchbrot meines Ältesten genehmige.



Bin froh Kinder zu haben, die gerne kochen, backen
 und mir dadurch ein wenig Arbeit abnehmen.




Mit dem frischen Bärlauchaufstrich und den Radieschensprösslingen ein wahrer Gaumenschmaus.



 Meine Lieben ich wünsche euch einen großen Schöpfer voller Gesundheit
und Energie, damit ihr den zukünftigen Launen der Natur und insbesonders den morgigen Aprilscherzen entgegen treten könnt.
Ich freue mich immer ganz herzlich über eure Besuche, eure lieben Kommentare
 und möchte meinen Lesern, den Neuen und den Treuen von Herzen danken.
Und das ist kein Aprilscherz meine Besten.
Alles alles Liebe

 

            

Kommentare:

  1. Liebe Manuela,
    vielen -dank für deinen lieben Worte.
    Diese kann ich nur zurück geben.....eine so schöne "Anzuchtstation" habe ich noch nie gesehen....
    Total schön & auch noch Lecker & Gesund.
    Finde ich super.
    Dir noch eine schöne Woche
    GGLG
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jen,
      bei diesem Wetter muss man sich ja gesund ernähren, sonst bin ich ausgelaugt und müde. Danke für deinen lieben Kommentar ,freue mich sehr darüber. Hoffentlich bessert sich das Wetter, sonst fällt das Eiersuchen ins Wasser, besser gesagt in den Schnee.:(
      Bleib gesund und noch angenehme Urlaubstage .
      Dicke Drücker an dich
      Manuela

      Löschen
  2. liebe manuela,
    das ist ja eine hübsche idee. und das brot sieht vielleicht lecker aus! zum reinbeissen!
    herzliche grüße patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Patricia,
      bei mir ein gesundes Brot und bei dir gib ets was schokoladiges für die Seele. Unbedingt nötig bei diesem Hundewetter.
      Hoffentlich,bringt der Osterhase nachschub für dich und den kleinen Prinzen.
      Kuschelt euch zusammen und lasst es euch gut gehen.
      Alles alles Liebe
      Manuela

      Löschen
  3. So eine tolle Idee liebe Manuela. So sehr mir das Grün in den Schöpflöffeln gefällt, ich nähme im Moment die Füllung Gesundheit - wir sind nämlich schon wieder alle krank, irgendwie ist es wie verhext in diesem Jahr.
    Toll, dass Deine Kids Kochen und Backen lieben. Tun meine auch, aber noch kommt ohne meine Assistenz nix essbares raus:-))) Aber gell, sie sind ja noch klein und was nicht ist, kann ja noch werden.
    Herzlichst Leonie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir leid, dass ihr krank geworden seid. Bei mir liegt der Zwölfjährige, hat Stirnhöhlenentzündung. Aber es geht schon wieder aufwärts. Halte euch die Daumen, dass es bald vorbei ist.
      Das mit dem Kochen vollbringen die Großen, die kleinen Köche schlecken lieber. Aber sie lernen dadurch. Finde ich prima, dass du mit ihnen kochst. Das mag nicht jeder,da es langsamer und eben auch nicht ohne Patzerei abgeht.:) :)
      Kopf hoch und viele viele Genesungswünsche.
      Manuela

      Löschen
  4. Meine Güte, Kiddis, die selber kochen und backen. Davon kann ich nur träumen - aber die lernen auch fast nur, die Armen... Das Bärlauchbrot sieht aus, das ist richtig gemein, möchte man / frau glatt SOFORT reinbeissen ;))
    Und Dein Sprossengärtchen ist einfach herzallerliebst - und so schön klug, da ja auch noch riesig gesund :))
    Dicken Drücker für diesen wundervollen Post voller "Umtriebigkeit", sowas steckt mich immer himmlisch an, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die letzten Jahre werde ich öfters bekocht, Das ist für mich, die täglich viel kochen muss, einfach nur himmlisch. Das mit dem Lernen verstehe ich. Zwei studieren, eine lernt fürs Abi, zwei besuchen das Gymnasium bei uns, da rauchen die Köpfe an manchen Tagen.
      Gut, das die Mama probiert, etwas Gesundes aufzutischen.Schmeckt ihnen nicht immer. :)
      Freut mich, dass dir mein Gärtchen gefällt. Übrigens, es perlt schon bei mir im Glas. Lecker.
      Umarme dich und wünsche dir noch eine feine Woche.
      Manuela

      Löschen
  5. Hallo Manu meine Beste, haste du schon wieder so was leckeres in der Küche gezaubert. Ich komme doch noch vorbei ;-). Ist eine witzige Idee, bei mir steht die Kresse immer auf tiefen Tellern im Fenster. Da ist deine Schöpfkelle dekorativer.
    Im Garten ist gar nichts mehr zu sehen, wir haben Schnee, einfach nur nervig. Mir reicht es langsam.
    Da hat man alles hübsch gemacht und freut sich über jede Blume und dann das.
    O.k. ich will nicht mehr meckern.
    Ich wünsche dir eine schöne Osterzeit, macht es euch nett, auf bald mit vielen Grüßen
    Christin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christin, würde mich wahnsinnig freuen dich bei mir zu sehen. Hätten sicher genug zu plaudern. Das Wetter lassen wir dann lieber aus dem Spiel. So grausig windig wie es nun ist und der Schnee!!! Furchtbar.
    Die Tulpenblätter liegen fast flach und die Deko ist für den Hasen.:( Sagen wir es mal so.
    Aber du hast recht , meckern hilft nichts.
    Machen wir es uns weiterhin zu Hause gemütlich und hoffen, dass das zu Ostern die Sonne scheint.
    Viele liebe Grüße und eine dicken Drücker bis zum nächsten Mal.
    Deine Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Manuela,
    ich habe gerade deinen Blog entdeckt und finde ihn gang bezaubernd, Die Idee mit den Beschlägen und den Schöpfkellen finde ich sehr kreativ!
    Ich werd´mich hier noch ein wenig umsehen....
    Liebe Grüße aus OÖ., Petra

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Manuela,
    Schöpfkellen benutze ich auch sehr gern - vorranig zur Deko ;-) Als "Pflanzgefäß" habe ich sie allerdings noch nicht benutzt. Gerade für kleine Kräuter jedoch unschlagbar. Toll.
    Liebe Grüße sendet dir Stine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Manuela,
    bin gerade noch ein wenig durch Deinen Blog spaziert....
    die Idee ist echt super genial ♥
    liebe Grüße Bianca

    AntwortenLöschen