Shabby Chic, Vintage und mehr.


Sonntag, 1. Mai 2016

Au revoir und Bonjour für neue Hüllen.

Die Letzte der bunten Wände, ist unverkennbar mit uns verbunden.

In der Vergangenheit strahlte sie uns viele Jahre quietschtvergnügt 
und Zitronenbonbongelb freudig entgegen. 
So auch dieser Tage, ohne zu wissen, dass ihr letztes Stündchen geschlagen hatte.
Dieser kleine Raum ist seit dem Umbau vor vielen Jahren mit dem Örtchen eng verbunden.
 Lediglich die Türe trennt sie.

Doch seit der Verwandlung des Klöchchens herrschte Stille. 
Kein miteinander mehr, die Kluft war zu groß.
Zu angeberisch fand es das Toilettchen. Zu weh taten die bestaunenden Blicke.
Ich gebe zu, von mit erntete der kleine Raum auch nur noch schiefe Blicke
 und allmählich wurde es ihm zu bunt.

Nach einigen gemeinsamen Überlegungen waren wir uns einig.
Er würde mehr Energie und Aufbruchstimmung bekommen.
Mit einem reinem Weiß wollte er für Energie und Aufbruchstimmung sorgen
 und mit einem sanften Grau und Cremeweiß ein romantisches Tete-a-tete vermitteln.
Zwischen sich, seinem Anhang und den Besuchern.
In aller Unschuld versteht sich.
Dafür bekam ich die Einwilligung, ihn mit einem gewissen Flair zu versehen.
Es ist oft diese besondere Patina, die mich schon immer fasziniert 
und die ich oft bei alten Gemäuern, Holz und bei all den tollen Persönlichkeiten,
  die die Magie besitzen, ihre Umwelt zu verzaubern, bewundert habe.
Dieses Austoben und Verändern ist zu einer meiner Leidenschaften geworden,
die ich nicht mehr missen möchte.

Diesmal ging ich die Wände anders an.


Mit zwei verschiedenen Spachtelmassen strukturierte ich die glatten Wände. 

Mit meinen bloßen Fingern und Händen zeichnete ich Muster über das Fenster.

 
Strukturöse Finger - Muster sozusagen.
Langsam veränderte sich der Raum. 
Er wurde immer mehr zum Wächter des Lichtes und der Patina.


Doch was dem Raum zum Vorteil kam, wurde meinen Händen zum Verhängnis.
Rau, spröde und rissig präsentierten sie sich.
Handschuhe sind nichts für mich, oh nein und deshalb nehme ich diesen Zustand in Kauf.
Doch meine Kleinen,
die gerne vor dem Einschlafen noch ihre Rückenstreicheleinheiten verlangen, 
schreien nicht vor Begeisterung und meine bessere Hälfte,
 nun ja, samtige Händchen sind ihm allemal lieber.

Deshalb habe ich mir mein Zitronen-Kokosöl- Peeling angerührt.
Etwas Salz, mit geriebener Zitronenschale und einem bisschen Zirussaft vermischen, 
dann das Kokosöl und die Sheabutter, beide kurz erwärmen und flüssig untermixen.

 
Macht meine Hände wieder streichleweich und lässt meine Beine sommerlich fit erstrahlen.


So kann ich aufpoliert, mein Versprechen weiter einlösen 
und dem Räumchen seinen letzten Schliff verpassen. 

Das nächste Mal zeigt sich,
ob es dann voll Freude errötet und sich mit dem Örtchen versöhnt.
Noch ist es mein Refugium, doch ich verspreche,
 es sorgfältig, mit angenehm sanften Händen, zu behandeln.

Ich wünsche euch viel Freude beim Schmöckern und ausprobieren meine Lieben.
Schicke euch viele, viele Maigrüße und Küsse.
 Habt es wonnig und sonnig fein,
ohne verrückte Schneeschauer.
 
Eure
Manuela

Kommentare:

  1. Na das hat sich aber gelohnt . Schaut toll aus der Nebenraum , Das Rezept für das Peeling muss ich mir notieren . Und wenn ich Deinen Schnee sehe .. denke ich unweigerlich an unseren Letzten :
    Jetzt muss es aber Frühling werden
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Manuela,

    was für eine Geschichte, sie gefällt mir sehr und ich ich bin ganz sicher das dass Erröten auf beiden Seiten gleichermaßen ausfalleb wird ;)) Das Örtchen weil es sich von nun an verbunden sein fühlt und das Räumchen weil es nun keine schiefen Blicke mehr ernten wird und sich voll und ganz dazu gehörig fühlt :)))
    Deine Verschönerungsideen hast Du wunderbar (wenn auch nicht für deine Hände) in "Handarbeit" umgesetzt und das Ergebnis kann sich ja jetzt schon mehr als sehen lassen.
    Da deine Hände ja soweit wieder arbeitsfähig sind, sei es zum Streicheln, Massieren und zur Strukturarbeit dauert es sicher nicht mehr lange um ALLES in ganzer Pracht zu bewundern.
    Ich hoffe ich werde es mitbekommen, da ich ja nicht so oft hier im Bloggerland unterwegs bin.
    Dir noch einen schönen Abend und ganz liebe Grüße
    Marlies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej Marlies du Liebe, lange nix von dir gelesen und jetzt sehe ich gerade hier deinen Kommentar. Ich wünsche dir eine schöne Woche, gglg Puschi♥

      Löschen
  3. o je.... ich hoffe, jetzt ist landsam Schluß mit dem Schnee.
    Ich wünsche dir ein schönes Restwochenende
    LG susa

    AntwortenLöschen
  4. Hallo auch von mir...wir hatten letzte Woche auch noch einmal für einen Tag den Winter zurück...dann wieder Sonnenschein und heute Regen...ich liebe den Winter und auch Schnee...aber nicht, wenn es schon Ende April ist! Also, her mit dem Frühling jetzt...Das Peeling klingt toll! Das werde ich mal ausprobieren und der Nebenraum war ja ein schweisstreibendes Projekt...ich hatte auch schon oft die Hände lediert, weil ich am Verputzen war und modeliert habe... Kenne das nur zu gut!

    Schönen Sonntagabend für Euch!
    Isa

    AntwortenLöschen
  5. liebe Manuela,
    ich bin begeistert von Deinen Finger-Mustern!
    Schaut super aus und fleißige Helfer hattest Du ja auch!
    Vom Schnee haben wir jetzt wohl alle genug, aber dafür regnet es ja heute wieder!
    Mit Handschuhen arbeiten mag ich auch nicht, Dein Rezept schreib ich mir mal gleich auf!
    liebe Grüße
    und eine schöne Woche
    Gerti

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Manuela,
    was anderes bin ich von dir inzwischen nicht mehr gewöhnt.
    Dein Verschönerungseinsatz hat sich voll gelohnt! Was du machst, hat Hand und Fuß! Auch wenn dadurch ein wenig rau. Dein rezept ist klasse. Wenn meine Hände sich durch harte Arbeit in Reibeeisen verwandeln, gehe ich in die Küche, schütte mir in der handfläche Zucker und gieße Öl drauf. Dann zereibe ich das in und um den Händen, die nach kürzester Zeit einen Baby-Popo gleichen!
    Herzlichst
    Ella

    AntwortenLöschen
  7. Oh, wie schön, Ihr seid fleißig am Renovieren. Handschuhe sind wirklich nicht bei allen Arbeiten brauchbar, der Meinung bin ich auch, allerdings widerstehe ich der Versuchung meistens. Wenn man eine gute Handcreme hat, um die "Schäden" wieder auszubügeln, geht es eh. Aber wenn nicht, ....

    Ich schaue, dass ich Dir das Buch diese Woche schicken kann.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Manuela!
    Wie unsagbar würdevoll die Veränderung eines Raumes. Das ist ja unglaublich!
    Ich bin völlig überwältigt, was du da Entzückendes vollbracht hast.
    Es war gewiss viel Mühe und eine Last für deine Hände, aber es hat sich gelohnt.
    Ich wünsche dir einen guten Start in den Wonnemonat!
    SUSANNE

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Manuela,
    Dein Rezept habe ich gleich notiert und werde es demnächst
    unbedingt mal ausprobieren.
    Dein Kunstwerk über dem Fenster ist ja traumhaft schön geworden..
    finde die die Idee ganz toll.
    Hab morgen einen schönen Wochenstart und sei ganz lieb gegrüßt
    Deine Bianca

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Manuela
    Nah die Müh hat sich gelohnt und die Hände werden sich bald erholt haben!
    Schön siehts aus extravagant oder edel in eine Zeitepoche von früher!
    Passt zu dir!
    Es wird wärmer ob das auch für dich giltet hoffe ich doch mal!
    Schöne Maiwoche wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  11. Nur ganz kurz: Das ist ja herrlich, was für eine Veränderung, das war eben eine reife Entscheidung, toll!!!
    Liebe Montagsgrüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Manuela, sieht total schön aus, der kleine Raum. Neu und doch alt ...

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Manu, die geschundenen Hände haben sich aber so was von gelohnt!! Wunderbar sehen die Wände aus, ich bin schon auf die nächsten Fotos gespannt. Mein kleiner Lüster ist auch in Arbeit:-) Hab eine schöne Woche und sei ganz lieb gegrüßt Puschi♥

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Manuela,

    der Raum ist toll geworden! Schade, daß ich für sowas kein Talent habe. ;-) Bei mir klappt höchstens einmal überstreichen mit der Rolle. Und der Spiegel gefällt mir auch sehr gut. Die braunen Fliesen kommen mir so bekannt vor, wir hatten damals ähnliche, als unsere Kinder noch klein waren und wir unser 2. Häuschen bewohnten. Muß mal weiter meine alten Dias einscannen. ..

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/1996/04/vergangene-tage-ostern-im-vorgarten.html

    Oh, aber Schnee .... bei uns scheint die Sonne ganz herrlich, nun ist es so richtig Frühling, fast schon sommerlich. Ich schick' Dir gleich ein paar Sonnenstrahlen rüber.
    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  15. Also Manurel, wenn Du nicht Deinen Blog "es war einmal" benannt hättest, hätte ich Lebenskust vorgeschlagen. Eine Geschichte ist gewoben, das süße Heinzel-Spachtelkerlchen (schmelz!!!) dabei, dann noch "ein Fass aufgemacht" und die Notwendigkeit mit Zitronenkokospeeling deluxe gefeiert, ach, ist das schöööön! Umfassend, verspielt, die Freude und die Leidenschaft am Tun, in Deine Posts kann man sich wie in eine Badewannde legen, so wohlig und liebevoll fühlt es sich an.
    Ich bin auf die Vollendung gespannt, hab es wundervoll und fall nicht von der Leiter, gelle?
    Ganz ganz liebe Grüße und eine Umarmung von Deine Méa :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, aus Manuela haben meine Finger was sehr Kreatives gemacht, na sowas... ;)) Klingt aber auch schön...

      Löschen
  16. die Idee mit dem Fingerstuck ist ja genia, bin gespannt wie es fertig aussieht. Die gelben Wände lassen mich schmunzeln da kommen Erinnerungen an meine gelbe Phase auf, ist schon lustig wie sich die Geschmäcker im laufe des Lebens verändern.
    Liebe Grüße, Patricia

    AntwortenLöschen
  17. Euer kleiner Raum ist wunderschön geworden liebe Manuela.
    Die gelbe Phase haben wir auch gehabt.......da muß man wohl durch....grins....
    Eure Steinwand ist ja der Knaller.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Manuela,
    das nenne ich mal nen Makeover :) Toll!
    Ich freue mich sehr, dass alles heile angekommen ist und das die Eulengasse so gut angekommen ist :)
    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünsche ich dir.
    Fanny

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Manuela,
    ich bewundere dich für deinen Mut, das Räumchen so absolut und
    so unkonventionell zu verändert. Aber wer wagt gewinnt. Das ist hier ohne Zweifel.
    Es ist etwas einzigartiges entstanden. Mir gefällt es sehr und es ist so stimmig mit dem Bad. Ich wünsch dir weiter gutes Gelingen, Jana

    AntwortenLöschen
  20. Wie süß du schreibst, so liebevoll und schön :)
    Freue mich darauf das fertige Räumchen zu sehen!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Manuela,
    dass du noch gelbe Wände hast...hattest...das ist ja nun Vergangenheit. Ganz begeistert bin ich von deiner Fingermalerei...oder man könnte auch Fingerspachtelei sagen - sieht umwerfend toll aus!!! Was für eine Idee! Nun hat das Räumchen unverkennbar deine Handschrift bekommen...Die Handpflege sollte ich mir auch mal überlegen...das viele Gestreiche in letzter Zeit macht die Haut nicht gerade besser. Wünsche dir viel Erfolg bei der Vollendung des Räumchens...

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  22. Als ich den Post gelesen habe, liebe Manuela, dachte ich - das ist wieder mal ein „typisch Manuela“ Post. Aber… was ist das??? Und plötzlich wusste ich es! Jedes Mal beim Lesen habe ich das Gefühl „alles wird gut“… wirklich, ich weiß auch nicht warum. Aber tatsächlich, ganz von Thema unabhängig, schaffst du immer etwas Kostbares zu geben, mit Beinen fest auf dem Boden und Herz samt Kopf liebevoll der schöpferischen Kraft zugewandt… Und gleichzeitig vermittelst du solch eine sanfte Stärke… WOW!
    Sei umarmt und hab wundervolle Maizeit, deine Grażyna

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Manuela,
    wow, das schaut ja super aus? Die Struktur hast du toll hinbekommen und euer stilles Örtchen ist sowas von schön, da würde ich mich ziemlich oft darin aufhalten ;)!
    Ganz liebe Grüße und morgen einen schönen Feiertag
    wünscht dir Christine <3

    AntwortenLöschen
  24. Das ist aber raffiniert - gefällt mir.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen